Frühpädagogik
DruckenFortbildungen

Beobachtung und Dokumentation –

Basis eines wertschätzenden und kompetenzorientierten Dialogs

Beobachtung als Wunsch, das Kind genauer kennenzulernen, mit wem und was es sich beschäftigt, und die Themen und Interessen zu
verstehen, begreifen wir als Grundlage des pädagogischen Handelns. Ein Perspektivwechsel kann durch Fragen des Kindes wie „Gibst du
mir Gelegenheit und ermunterst mich, mich in etwas zu vertiefen?“ und „Auf welche Art und Weise bringst Du meinen Interessen und
Fähigkeiten Wertschätzung entgegen?“, angeregt werden, um auf Augenhöhe die Welt des Kindes zu entdecken.
Wir befassen uns mit der Gestaltung einer individuellen Entwicklungsdokumentation, um in den Dialog mit dem einzelnen Kind und
dessen Familie zu gehen. Mit vielen unterschiedlichen Übungen und mit Informationen über die theoretischen Hintergründe der Beobachtung
und Formen der Dokumentation werden wir die eigene pädagogische Haltung beleuchten.

  • Grundlagen zur prozessorientierten Beobachtung und
  • Dokumentation
  • Kompetenzorientierung und Wertschätzung im
  • Beobachtungsverlauf
  • Systematische Beobachtungsverfahren
  • Transfer von Beobachtungsergebnissen in das pädagogische
  • Handeln

In diesem Seminar beschäftigen Sie sich mit der Beobachtung und ihren allgemeinen Grundlagen und finden Wege, diese in
den pädagogischen Alltag zu integrieren. Sie werden Einblicke in Beobachtungsverfahren freier und strukturierter Art erlangen. Sie
setzen sich mit dem Einsatz gelungener Entwicklungsdokumentation für die Kinder und deren Familien auseinander.

Methoden Theoretischer Input, Gruppen- und Partnerarbeit,
Beispiele aus der Praxis, Übungen für individuelle Reflexionen
und andere Perspektiven

Zielgruppe Insbesondere für Fachkräfte in der Frühpädagogik

Organisatorisches

Termin: Donnerstag, 11. Juli und Freitag, 12. Juli 2019
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 240,00
Veranstaltungsnr.: F19/52
Anmeldeschluss: 11. Juni 2019
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken