Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Emotional instabile und aggressive Jugendliche

„Wo ist bei denen der rote Faden?“ – Diese Frage stellt sich häufig, wenn pädagogische Fachkräfte die Grenzenlosigkeit und (scheinbare)
Irrationalität emotional instabiler und aggressiver Jugendlicher erleben. Das Verhalten von schwierigen Heranwachsenden ist größtenteils nicht
absichtsvoll-zielgerichtet, sondern spontan von unkontrollierbaren Impulsen verursacht. Als Folge davon erleben die Betreuer/innen oft
eigene Gefühle der Aggression oder der Resignation. Die Teilnehmer/innen lernen in dem Seminar typische Problemfelder im
Umgang mit psychischen Auffälligkeiten und Schwankungen kennen. Ein griffiges und undogmatisches Kommunikationsmodell für das Gespräch
und die Auseinandersetzung mit schwierigen Jugendlichen wird vorgestellt und erprobt. Konkrete Problemstellungen der Teilnehmer/innen
werden aufgegriffen und realisierbare Lösungen entwickelt.

Erklärung psychischer Krankheitsbilder, z. B.: Was sind borderlineartige
Störungen?
“Täter” sehen sich als “Opfer”: Über das Verhältnis von Realität
und Fiktion bei Heranwachsenden
Die S-E-T Gesprächsführung nach Kreisman/Straus gibt Heranwachsenden
Unterstützung und setzt ihnen zugleich Grenzen
Wie lassen sich Aggressionsausbrüche mildern?
Umgang mit selbstschädigenden Verhaltensweisen
Typische Fehler bei der Arbeit mit emotional instabilen und
aggressiven
Menschen
Grenzen der Sozialarbeit: Wo können Sozialarbeiter ihre Kräfte
am effektivsten einsetzen? Was ist nicht mehr machbar?

Dieses Seminar gibt den Teilnehmer/innen Gelegenheit, Ursachen zu finden für Emotionslosigkeit, Stimmungsschwankungen, Gleichgültigkeit,
Risikoverhalten, Aggression und Langeweile bei Jugendlichen. Anschließend werden praktische und fallbezogene Handlungsstrategien
entwickelt. Eigene Situationen aus dem Arbeitsalltag können zur Konfliktlösung eingebracht werden.

Methoden Impulsreferate, Gruppenarbeit, Fallanalyse, praktische
Erprobung der S-E-T Gesprächsführung

Organisatorisches

Referent/in: Dr. Franz Will (Diplom-Supervisor für soziale Berufe, freier Trainer)
Termin: Montag, 2. Dezember und Dienstag, 3. Dezember 2019
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 15
Kosten: € 250,00
Veranstaltungsnr.: F19/104
Anmeldeschluss: 2. November 2019
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken