Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Kleine Gefühlskunde für Pädagog/innen

Gefühle und Emotionen bestimmen unser Leben, ob wir wollen oder nicht. Kinder werden von der Macht ihrer Gefühle oft überwältigt. Ärger, Traurigkeit, Enttäuschung, Wut oder Angst brechen ebenso über sie herein wie Begeisterung, Freude und Liebe – ungefiltert und ungebremst.Viele Pädagog/innen fühlen sich jedoch von der Intensität der Gefühle der Kinder überfordert – und auch von den eigenen Gefühlen. Fühlen, Gefühle ausdrücken und diese zu regulieren, müssen Kinder lernen. Doch um zu lernen, mit Gefühlen umzugehen, müssen Kinder auch alle erleben dürfen – sowohl die positiven als auch die negativen. Dabei geht es nicht darum, Kinder vor unangenehmen Emotionen zu beschützen, sondern ihnen zu zeigen, auf angemessene Weise mit diesen umzugehen, wenn sie auftreten.

Das Seminar zeigt, was es braucht, Kindern in der Entfaltung ihrer emotionalen und sozialen Kompetenz zu begleiten.

Inhalte

  • Funktion der Gefühle
  • Gefühle als soziale Kräfte
  • Klarheit im Umgang mit Ohnmacht
  • Integration von Gefühlen, wie Angst, Wut, Trauer und Scham
  • Emotionales Lernen: Emotionsausdruck, Emotionswissen und Emotionsregulation

Ziele

In diesem Seminar lernen Sie, Gefühle besser zu verstehen und mit kindlichen Gefühlen angemessen umzugehen. Zudem wird erarbeitet, wie Sie mit Ihren eigenen Gefühlen umgehen können, sodass sie die Beziehung zu den Kindern bereichern statt behindern.

Methoden  Theoretische Inputs und persönliche Reflexionen,Übungen und Spiele für die Praxis, Arbeitsgruppen, Besprechung von Fragen und Fällen der Gruppe

Zielgruppe  Insbesondere für Fachkräfte in der Frühpädagogik

Organisatorisches

Referent/in: Ines Pfalzgraf (Erzieherin, systemische Therapeutin (Trauma-, Paar- und Familien-))
Termin: Mittwoch, 7. November und Donnerstag, 8. November 2018
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 230,00
Veranstaltungsnr.: F18/86
Anmeldeschluss: 7. Oktober 2018
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken