Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Mit Kindern und Jugendlichen über Liebe und Sexualität reden

Mit den Kindern über Sexualität zu sprechen gehört mit zum Erziehungsauftrag. Doch wir haben immer noch Scheu, das Thema ausführlich und offen anzusprechen. In allen Medien springt uns das Thema Sex entgegen. Kinder werden schon oft sehr früh mit den verschiedensten Varianten sinnlicher Lust überfordert. Eigentlich suchten sie Zärtlichkeit, Geborgenheit und vertraute Gemeinsamkeit, berichten viele Mädchen danach, aber das trauten sie sich beim ersten Mal nicht zu sagen. Wer spricht mit den Jungs über ihre Verantwortlichkeit und darüber, dass über Sexualität auch Bindung stattfindet?

Manche Eltern schaffen das wunderbar, viele gar nicht. Also bleibt das Thema oft bei uns Erziehern und Erzieherinnen und im sozialen Bereich Tätigen, den Kindern einen liebevollen und selbstbestimmten Start ins Sexual- und Beziehungsleben zu ermöglichen, aber auch sexueller Gewalt in ihrer Vielfältigkeit vorzubeugen. Genau darüber wollen wir im Seminar etwas lernen, uns austauschen und unsere Scheu, darüber offen zu sprechen, ablegen.

Inhalte

  • Was ist Liebe und wie geht sie?
  • Die verschiedenen Formen emotionaler und körperlicher Liebe
  • Sexualität und Bindung
  • Wann worüber gut aufklären
  • Selbstbewusst und selbstbestimmt die erste Sexualität erleben
  • Mögliche Folgen sexuellen Konsumierens und zu früh gelebter Sexualität
  • Sexualisierte Gewalt in ihren vielen Varianten
  • Auswirkungen von sexuellem Missbrauch auf die Persönlichkeitsentwicklung
  • Sexualisierter Gewalt erfolgreich vorbeugen
  • Beziehung und Sexualität verantwortlich leben

Ziele

Das Seminar beleuchtet das Thema Umgang mit Sexualität bei Kindern und Jugendlichen und gibt Anregungen, wie man mit ihnen gut über Liebe, Sexualität und Verantwortung sprechen kann. Die Teilnehmer/innen üben Sprach- und Handlungsfähigkeit ein und lernen wirksame Möglichkeiten kennen, Kinder und Jugendliche vor sexuellen Übergriffen, auch im Internet, zu schützen.

Methoden  Theoretischer Input, moderierte Diskussion, praktische Übungen, Fallsupervision

Organisatorisches

Referent/in: Maria Zepter (Diplompsychologin, Psychotherapeutin)
Termin: Mittwoch, 2. Mai und Donnerstag, 3. Mai 2018
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 230,00
Veranstaltungsnr.: F18/25
Anmeldeschluss: 2. April 2018
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken