Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Strategien gegen Rassismus in der Jugendhilfe

– Pädagogisch konstruktiver Umgang mit rassistischen Ressentiments

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte, die immer wieder mit Menschen zu tun haben, die sich in rechtspopulistischen oder rechtsextremistischen Bewegungen engagieren oder entsprechende Einstellungsmuster und Verhaltensweisen auf-weisen. Das können die Eltern der von Ihnen betreuten Kinder und Jugendlichen sein. Es kann sich aber auch um die Kinder und Jugendliche handeln, die durch biographische Erfahrungen oder die unreflektierte Übernahme von Vorurteilen und Feindbildern gefährdet sind, sich zu radikalisieren.

Wir werden die relevanten politischen Bewegungen und Erscheinungsformen des Rechtspopulismus/-extremismus betrachten sowie über Kennzeichen und Sym-bole aufklären. Wir finden gemeinsam einen Weg, Personen, die sich abwertend, ausgrenzend oder feindselig verhalten, Grenzen aufzuzeigen und zugleich die Möglichkeit eines konstruktiven Dialogs offen zu halten. Wir zeigen Techniken auf, die es Ihnen ermöglichen, mit der jeweiligen Zielgruppe im Gespräch zu bleiben oder ins Gespräch zu kommen. Die Vertiefung von Wissen zu Rechtspopulismus/-extremismus vermittelt Ihnen Handlungssicherheit für die berufliche Tätigkeit.

Das Seminar basiert auf einem ressourcenorientierten Ansatz. Dementsprechend werden Vorkenntnisse, Haltungen und Kompetenzen wertschätzend aufgegriffen und als Ausgangspunkt für die Entwicklung von passenden Interventionen ver-standen. Bestandteil des Seminars ist eine sorgfältige Reflexion der eigenen Rolle.

Inhalte

  • Auseinandersetzung mit rechtsextremen und rechtspopulistischen Erscheinungsformen, Parteien und Bewegungen
  • Professioneller Umgang mit Werte-Konflikten im Berufsalltag
  • Reflexion der eigenen Haltung und der eigenen Werte als Pädagoge
  • Systemisch-lösungsorientierte Interventions- und Fragetechniken
  • Praxiserprobte Interventionen, die geeignet sind, Werte-Konflikte konstruktiv zu thematisieren
  • Praktische Vertiefungen zur Stärkung der Handlungssicherheit

Ziele

Das Seminar vermittelt grundlegende Kenntnisse über Rechtsextremismus und Rechtspopulismus und erweitert den Handlungsspielraum im Umgang mit diskriminierenden Äußerungen und Verhaltensweisen. Eigene Fälle können eingebracht werden.  Den Teilnehmenden werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie sowohl mit diesbezüglich verhaltensauffälligen Elternteilen als auch mit Kindern und Jugendlichen in einen konstruktiven Dialog treten können.

Methoden  Impulsreferate, Präsentationen und unterschiedliche Medien,Übungen in Einzel-, Partner- und Kleingruppenarbeit, moderiertes Grup-pengespräch, Fallbeispiele, Simulationsverfahren (Rollenspiele)

Organisatorisches

Referent/in: Alexander Brammann (Antigewalt- und Kompetenztrainer, Deeskalationstrainer)
Termin: Montag, 2. Juli und Dienstag, 3. Juli 2018
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 240,00
Veranstaltungsnr.: F18/48
Anmeldeschluss: 2. Juni 2018
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken