Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Trennung, Scheidung und veränderte Familien-situation gut begleiten

Statistisch gesehen gehen in Deutschland jede dritte, in den Städten sogar fast jede zweite Ehe in die Brüche. Das hat oft weitreichende Folgen für die Kinder aus diesen Beziehungen. Sie müssen nicht nur die Trennung der Eltern verkraften, mit dem Wegzug des einen Elternteils und eventuell eines Geschwisters zurechtkommen, son-dern sich plötzlich auch auf mehrere Veränderungen in ihrem Leben einstellen. Schuldgefühle und Loyalitätskonflikte können dabei eine Rolle spielen. Trauer kann sich in einer veränderten Stimmungslage, in psychosomatischen Beschwerden oder im Rückgang schulischer Leistungen ausdrücken.

Aber nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern, sind oft sehr mit der neuen Situation beschäftigt. Über kurz oder lang kann sich auch ein neuer Beziehungspartner eines oder beider Elternteile dazu gesellen, es können sich Stief- oder Patchwork-Familien ergeben.

Inhalte

Was bedeuten Trennung und Scheidung der Eltern für die Kinder?

  • Welche Folgen im Beziehungs- und Leistungsverhalten können sich ergeben?
  • Ausdruck von Trauer und Ärger ermöglichen und Selbstwert stärken
  • Positiver Umgang mit Beziehungsverlust und neuer Familiensituation
  • Wichtigkeit guter Elternarbeit bei Trennung und Scheidung und neuer Familiengestaltung
  • Besonderheiten und Rollenklarheit in der Stieffamilie Herausforderung in der Patchwork-Familie
  • Ressourcen fördern

Ziele

In diesem Seminar beschäftigen sich die Teilnehmer/innen mit der Situation von Kindern in und nach Trennungen und Scheidungen sowie deren Auswirkungen auf die Betroffenen und lernen, die Kinder in diesen veränderten Lebenssituationen gut zu begleiten. Damit sie mit sich, den beiden Eltern und den sich ergebenden Verlusten und Veränderungen gut und ressourcenstark zurechtkommen.

Methoden  Impulsreferate, angeleitete Diskussion, praktische Übungen für die Begleitung und Elternarbeit, Aufzeigen systemischer Dynamiken, Möglichkeit zum Einbringen eigener Fälle

Organisatorisches

Referent/in: Maria Zepter (Diplompsychologin, Psychotherapeutin)
Termin: Mittwoch, 17. Oktober 2018
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 130,00
Veranstaltungsnr.: F18/74
Anmeldeschluss: 17. September 2018
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken