Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Unsichere Bindungsmuster erkennen und Bindung stärken

Eine sichere Bindung in der frühen Kindheit gilt als die beste Grundlage für die nachfolgenden Entwicklungsschritte bis in das Erwachsenenalter.
Ausgelöst durch die bahnbrechenden Forschungen von John BOWLBY und Mary AINSWORTH gibt es mittlerweile viele
Belege für den engen Zusammenhang zwischen ‚guter’ Bindung und späterem ‚Lebens-Glück’. Aber welche kurz- und langfristigen
Konsequenzen folgen aus ungünstigen oder traumatischen Bindungserfahrungen? In diesem Fortbildungsseminar werden typische Bindungsverläufe
aus psychologischer und pädagogischer Perspektive dargestellt. Ein Schwerpunkt liegt auf dem Spektrum möglicher Bindungsstörungen
bei älteren Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Bezug auf Diagnostik, Förderung und Therapie.

Entwicklung des Bindungssystems
Qualitäten von Bindung
Bindungsstörungen im ICD
Langfristige Folgen ungünstiger Bindung
Pädagogische und therapeutische Interventionen

In diesem Seminar erhalten Sie einen aktuellen Überblick zum Thema Bindung und Bindungsstörung. Sie erweitern zudem Ihre
praktischen und diagnostischen Kompetenzen in der Arbeit mit betroffenen Kindern und Jugendlichen.

Methoden Impulsreferate, Plenumsgespräch, Erfahrungsaustausch,
Selbstreflexion, Gruppenarbeit, Übungen, Arbeit mit Beispielen
aus der Praxis, Filmausschnitte

Zielgruppe Pädagogische und psychosoziale Fachkräft

Organisatorisches

Referent/in: Eva Barnewitz (Psychologin, Trainerin von Impact Therapy)
Termin: Donnerstag, 12. September und Freitag, 13. September 2019
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 240,00
Veranstaltungsnr.: F19/64
Anmeldeschluss: 12. August 2019
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken