Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

"Wer glaubst du eigentlich, wer du bist?"

Würde, Scham und Beschämung in der Erziehung

Die Entwicklung eines resilienten Selbstbildes und eines gesunden Selbstwertgefühles werden auch blockiert und geschädigt durch Beschämungen. Nicht nur laut Grundgesetz ist die Würde des Menschen unantastbar, sondern auch im bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan wird die bedingungslose Akzeptanz und Respektierung des Kindes verlangt, das nicht beschämt werden darf.

Dies aber gelingt uns im stressigen pädagogischen Alltag oft nicht und wir werten andere ab oder reagieren zu schnell mit Zynismus, Ironie oder Arroganz, um Scham abzuwehren. Wir sind konfrontiert mit eigenen Abwehrmechanismen von Scham und erleben einen unterschiedlichen kulturellen Umgang mit Würde und „Ehre“.

Die Bedeutung von Würde und die Facetten von Scham werden erarbeitet. Implizite Handlungsstrukturen sollen erkannt werden, auf die wir immer wieder in Angst- und Stresssituationen zurückgreifen. Mögliche Handlungsalternativen werden entwickelt und vielleicht gelingt eine neue (Selbst-)Wahrnehmung für einen achtsameren pädagogischen Kontakt.

Inhalte

  •      Eigene Person mit seiner Biographie
  •      Klärung wichtiger theoretischer Begriffe wie (toxische) Scham, Schuld, Würde und Resonanz und ihre Bedeutung für die Praxis
  •      Erkennen von beschämenden Strategien im Arbeitsalltag
  •      Hilfen zur Stärkung des Selbstbildes bei Kindern und Jugendlichen
  •      Erfahrungsaustausch, Reflexion, Übungen, Ideen zum Praxistransfer
  •      Überprüfen der eigenen pädagogischen Praxis und Entwickeln neuer Handlungsalternativen

Ziele

In dem Seminar werden die eigenen Werte, Haltungen und Methoden von den Teilnehmer/innen werden überprüft und die Achtsamkeit und Klarheit im pädagogischen Kontakt gefördert. Beschämungen können vermieden werden und Handlungsalternativen werden ermöglicht.

Methoden  Theoretischer Input, Einzel- und Kleingruppenarbeit, (biografische) Wahrnehmungsübungen aus der Gestaltpädagogik, supervisorische Fallarbeit, Vertiefung durch Beispiele aus der Literatur

Organisatorisches

Referent/in: Stefan Paetzholdt-Hofner (Sozialpädagoge, Gestaltpädagoge)
Termin: Donnerstag, 26. Oktober und Freitag, 27. Oktober 2017
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 230,00
Veranstaltungsnr.: F17/79
Anmeldeschluss: 26. September 2017
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken