Zusatzausbildungen
DruckenZusatzausbildungen

Zertifizierte Weiterbildung zum Coach

Kursbeginn: November 2019

Die Ausbildung bietet die Qualifizierung zum Coach an und eröffnet die Zugänge zum Coaching im Kontext des eigenen Arbeitsfeldes, innerhalb der bestehenden Aufgaben und (Führungs-)Rolle, sowie zum extern ausgeübten, freiberuflichen Coaching. Sie befasst sich vertieft und kompetent mit den persönlichkeitsspezifischen und den systemischen Aspekten des Coaching.

Coaching ist eine lösungsorientierte, vertrauensvolle, ziel- und auftragsbezogene Beratung, die besonders die Ressourcen und Kompetenzen der Kunden fördert und nutzt. Es stellt Beziehungs- und Prozessgestaltung mit dem Ziel der personzentrierten Förderung von Menschen in ihrer professionellen Rolle (vor dem Hintergrund des Arbeitskontextes) dar. Es fördert das persönliche Wachstum, berufliche Leistung und Erfolg sowie die Erreichung der individuellen und Organisationsziele. Coaching schafft Reflexions-, Begegnungs- und Experimentierräume. Es hat vielfältige berufliche Probleme, Szenen, Konflikte etc. zum Gegenstand, entwickelt die Berufsrolle weiter und fördert Wahrnehmung, Kommunikation und Kooperation Einzelner und Teams.

Berufliche und persönliche Fragen sind mit verschiedenen Methoden und Interventionen zu erhellen und neu zu konstruieren. Aus der Vielzahl theoretischer und methodischer Ansätze des Coaching werden in der Zusatzausbildung von INPUT und KOMED vor allem das systemisch-lösungsorientierte Arbeiten, die humanistische Psychologie und psychodynamische Persönlichkeitstheorien die Konzeptbasis bilden und zur Anwendung kommen. Dies stellen unabhängige, praxisnahe, anerkannte und innovative Referent/innen sicher.

 

Ziele der Weiterbildung

Die Teilnehmer/innen entwickeln sich Schritt für Schritt auf eine stimmige Identität und das fachkompetente und kommunikationsfähige Profil als Coach hin. Der Blick wird sowohl auf den Kontext und die Rahmenbedingungen der Problemsituationen gerichtet, wie auch auf die Kommunikationsprozesse und Interaktionen sowie die zugrundeliegenden psychodynamischen Prozesse. Zusätzlich zur methodischen Handlungskompetenz als Coach vermittelt die Ausbildung eine spezifische Subjektkompetenz. Der persönliche Ausgangspunkt des Coachs und die sich daraus ergebende Wechselwirkung mit den Kunden und Klienten werden thematisiert.

Inhalte der Weiterbildung

Modul 1: Coachinggrundlagen: Idee, Ziele, Beratungshaltung, Verhalten und Rolle als Coach (3 Tage)

Modul 2: Lösungsfokussiertes Coaching mit System (2 Tage)

Modul 3: Systemische Gesprächsführung (3 Tage)

Modul 4: Persönlichkeitstheoretische Grundlagen: Enneagramm als psychodynamisches Modell, Selbsterfahrung (3 Tage)

Modul 5: Persönlichkeitstheoretische Grundlagen II: Vertiefung und Anwendung des Enneagramms, Umgang mit sogenannten „schwierigen“ Coachees (2 Tage)

Modul 6: Führungskräfte coachen (2 Tage)

Modul 7: Teamcoaching und Teamentwicklung (2 Tage)

Modul 8: Persönliche Entwicklungsarbeit und Profilbildung als Coach (2 Tage)

Abschlusskolloquium (1 Tage)

 

Termine

Modul 1: 7. bis 9. November

Modul 2: 17./18. Januar 2020

Modul 3: 5. bis 7. März 2020

Modul 4: Mai 2020

Modul 5: Juli 2020

Modul 6: September 2020

Modul 7: November 2020 

 

Lernebenen und Stundenumfang 23 Seminartage in 9 Blöcken plus Abschlusskolloquim (161 Std.), Übungen und Aufgabe zur individuellen Vertiefung sowie Zeit zur Vorbereitung der Abschlusspräsentation und Abschlussarbeit (80 Std.), Intervision/kollegiale Beratung (40 Std.), zusätzlich 15 mal 90 Min. Lehrcoaching. Dies entspricht den Standards und den geforderten Stundenzahlen der DGfC auf der Basis von Unterrichtseinheiten.

Methoden Erfahrungsorientierte Beratung, aktivierende, analoge Methoden, lösungsorientierte Gesprächsführung, Analyse und Diagnoseinstrumente zur Selbst- und Kontextklärung, kreative Problemlösungstechniken, Skalierung, Wahrnehmungsübungen, Zentrierung, Partnergespräche

Referent/innen Georg Vogel, Ferdinand Walser, Marielouise Mitterer-Gehrke

Zielgruppe Führungskräfte und pädagogische, psychologische, erzieherische, medizinisch-pflegerische Fachkräfte, aus den Branchen/Arbeitsfeldern: Kinder- und Jugendhilfe, öffentlicher Dienst und Verwaltung, Verbände, soziale Träger, Bildungswesen und Schule, mittelständische Betriebe, Beratung und Therapie, Arbeitsagentur, Gesundheitswesen, Alten- und Krankenpflege, Eltern- und Familiencoaching, Berater Mediatoren, Juristen, Steuerberater u.a. Freiberufler

Teilnahmevoraussetzungen  Abgeschlossene fachliche Ausbildung, mehrjährige Berufserfahrung im Feld Beratung, Leitung oder Bildung, Bereitschaft zur Selbstreflexion und aktiver Beteiligung am Lerngeschehen, Möglichkeit zur Coachingpraxis. Schriftliche Bewerbung für die Weiterbildung.

Bewerbung  Schriftliche Bewerbung mit Erläuterung des persönlichen Interesses und Lebenslauf, Nachweis der Teilnahmevoraussetzungen

Zertifikat Die Weiterbildung ist zertifiziert nach den Standards der Deutschen Gesellschaft für Coaching (DGfC). Bei Erfüllen der Anforderungen erfolgt die Zertifizierung mit Darstellung der individuellen Leistungsnachweise: Seminarteilnahmen, Bestehen des Abschlusskolloquiums, Abgabe einer Abschulussarbeit (ca. 10 bis 15 Seiten). 15 x 90 Min. selbst durchgeführte Coachingeinheiten und Lehrcoaching.

Kooperationspartner INPUT e.V. und KOMED-München

 

 

Organisatorisches

Referent/in: Marielouise Mitterer-Gehrke (Sozialpädagogin, Supervisorin, Trainerin für Gruppendynamik) / Georg Vogel (Familientherapeut, Mediator und Ausbilder für Mediation BM, Supervisor DGSv) / Ferdinand Walser (Pädagoge, Diplom-Enneagrammlehrer DV)
Termin: Donnerstag, 7. November bis Samstag, 9. November 2019
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 3.750,00
Anmeldeschluss: 7. Oktober 2019
Dauer 23 Seminartage und 1 Tag Praxisberatung, Abschlusskolloquium
Beginn Donnerstag, 7. bis Samstag, 9. November 2019
Leitung Georg Vogel (Supervisor DGSv, Coach DGfC, Mediator BM) und Ferdinand Walser (Enneagrammlehrer DV)
Organisation INPUT e. V.
Seminarkosten 3750,– EUR (inkl. Praxisberatung, ohne Lehrcoaching); zahlbar in drei Raten
Infoabend 18. September 2019, 18 Uhr
Anmeldung INPUT e. V., Sandstraße 41, 80335 München, Tel. (089)29160463, E-Mail info@inputseminare.de
Drucken