Querschnittsthemen
DruckenFortbildungen

Anti-Bias-Training

Was machen bei Macht, Vorurteilen und Diskriminierungen?!

Das englische Wort „bias“ bedeutet übersetzt „Voreingenommenheit“ oder auch „Einseitigkeit“. Die Fortbildung für pädagogische Fachkräfte nimmt gesellschaftliche Schieflagen in den Blick und reflektiert diese auf der zwischenmenschlichen, institutionellen als auch auf der gesellschaftlich-kulturellen Ebene. Nicht umsonst ist dieser Ansatz einer der innovativsten und umfassendsten der Bildungsarbeit zu diesem Themenspektrum.

Insofern ist „Anti-Bias eine lebenslange Reise, die in uns selbst beginnt.“ (Louise Derman-Sparks) – ganz nach diesem Motto geht es in der Fortbildung auch um unsere eigenen Vorurteile. Es wird davon ausgegangen, dass diese Teil gesellschaftlicher Ideologien sind, die wir erlernt haben. Durch die Reflexion mit den eigenen Erfahrungen können wir emotional begreifen, wie Mechanismen von Diskriminierung funktionieren. Wir betrachten, welchen Einfluss Vorurteile und Diskriminierung auf die Bildungsprozesse von Kindern und Jugendlichen haben und wie Pädagog*innen zu mehr Bildungsgerechtigkeit beitragen können.

Inhalte

  • Diskriminierung emotional und kognitiv begreifbar machen
  • Begegnen und ins Gespräch kommen über die Position als Diskriminierte*r und Diskriminierende*r
  • Wahrnehmung für Ausgrenzung schärfen: Normalisierung, eigene Privilegien und Benachteiligungen erkennen
  • Betonung der Gleichwertigkeit von Menschen und die Anerkennung von Unterschieden auf der Basis von Gemeinsamkeiten
  • Vermittlung von Methoden der politischen Bildungsarbeit
  • Querschnittsaufgabe zwischen Individuum, Institutionen und Organisationen
  • Einbeziehung der Analyse von Strukturen

Ziele

Ziel ist die Entwicklung vorurteils-, macht- und kontextsensibler Haltungen und Handlungsansätze, um den Herausforderungen im pädagogischen Alltag zu begegnen. Im Rahmen des Anti-Bias-Ansatzes wurden dazu vielfältige erfahrungsorientierte Methoden entwickelt.

Zielgruppe  Alle pädagogisch Tätigen in der Kinder- und Jugendarbeit. Keine Vorkenntnisse nötig.

Abschluss und Zertifikat  Zertifikat für die Fortbildung durch die Burg Schwaneck und das Anti-Bias-Netz

 

Dauer der Fortbildung

  • Modul 1: 20. bis 21. März 2020
  • Modul 2: 26. bis 27. Juni 2020
  • Modul 3: 18. bis 19. September 2020

Organisatorisches

Termin: Freitag, 20. März und Samstag, 21. März 2020
Ort: Burg Schwaneck
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 585,00
Anmeldeschluss: 6. Februar 2020
Referent/innen Nele Kontzi, Zaklina Mamutovic
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken