Leitung und Organisation
DruckenFortbildungen

Druck- und Entscheidungssituationen gut managen

Viele MitarbeiterInnen in Non-profit-Arbeitsfeldern erleben eine Zunahme von Druck im Arbeitsprozess: Arbeitsverdichtung, Kokurrenz, Terminstress, Ausweitung von Verantwortung, Infoüberflutung, Entscheidungsdruck und zugleich diffuse Entscheidungskriterien sowie der Anspruch, ständig erreichbar zu sein.

Das Seminar klärt zunächst die Grundlagen, was Druck ist, wie er entsteht und welche konstruktiv oder verwirrend wirkenden Entscheidungsvariablen es gibt. Dann stehen die Vermittlung und Erprobung von Strategien und Methoden im Mittelpunkt, mit denen Arbeitstress, Termindruck, unklaren,  bedrängenden Entscheidungssituationen etc. zu begegnen ist. Die TeilnehmerInnen finden dabei Austausch,Bewältigungsformen und geeignete Entscheidungswege - mithin Lösungsschritte für herausfordernde Situationen und mehr Distanz zum (Entscheidungs-)Druck. Die Inhalte orientieren sich an den Arbeitsschwerpunkten und Fragen der TeilnehmerInnen.

Inhalte

  • Drucksituationen analysieren (Checkliste)
  • Wahrnehmungen prüfen, Hypothesen und Lösungsszenarios enterfen
  • Zeitdruck vermeiden und Prioritäten setzen
  • Entscheidungssituationen meistern (z.B. durch Stoppregeln, die sog. Entscheidungstreppe: ,,Himmelsleiter und Höllenstiege'')
  • Klarheit über das Kognitions- und Emotionssystem bei Entscheidungen gewinnen
  • Entscheidungsdilemmata auflösen
  • Wirksame Übungen aus dem Stress-/Selbstmanagement kennenlernen und erproben

Ziele: Das Seminar gibt Ihnen die Gelegenheit, Freiräume und Gestaltungskraft zurückzugewinnen, Situationen positiv umzudeuten, sich humorvoll über die Schulter zu schauen und sog. ,,innere Drucktreiber'' (,,perfekt sein'', ,,immer für andere da sein müssen'' usw.) zu erkennen und zu transformieren. Das Ziel ist, mit Drucksituationen proaktiv umzugehen, Souveränität bei der Entscheidungsfindung wieder zu erlangen, innere und äußere stresserzeugende Einflussfaktoren mit geeigneten "Werkzeugen" zu identifizieren und lösungsorientiert anzugehen.

Methoden: Impulsreferat, Präsentationen, Resonanzrunde, Kleingruppenaustausch, Übungen aus dem Selbstcoaching, Tetralemma, Fallbeispiele aus der Praxis. Die Bereitschaft zur aktiven Mitwirkung und zur Auseinandersetzung mit dem persönlichen Arbeitsstil wird vorausgesetzt.

Organisatorisches

Referent/in: Georg Vogel (Familientherapeut, Mediator und Ausbilder für Mediation BM, Supervisor DGSv)
Termin: Mittwoch, 13. Oktober und Donnerstag, 14. Oktober 2021
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 15
Kosten: € 280,00
Veranstaltungsnr.: F21/76
Anmeldeschluss: 3. September 2021
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken