Leitung und Organisation
DruckenFortbildungen

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen (GBU)

Von der Pflicht zur Kür

Die Arbeitsbelastung ist insgesamt gestiegen, die Klienten sind schwieriger geworden, die Fälle komplexer, die fachlichen Anforderungen anspruchsvoller. Folgen sind Druck, Personalwechsel, steigende Krankheitsraten, Stress und psychische Belastung. Die Prävention der Mitarbeitergesundheit ist eine ernstzunehmende Angelegenheit, fördert das Mitarbeiterimage und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit.

Seit Ende 2013 fordert das Arbeitsschutzgesetz explizit die Berücksichtigung der psychischen Belastung in der Gefährdungsbeurteilung. Das heißt: Alle Organisationen, Einrichtungen und Träger müssen auch jene Gefährdungen für ihre Beschäftigten ermitteln, die sich aus der psychischen Belastung bei der Arbeit ergeben. Das Seminar gibt Ihnen einen Ausblick zu den erforderlichen Maßnahmenschritten.

Inhalte

  • Informationen zur Bedeutung und zum Stellenwert des Themas
  • Überblick der Methodenvielfalt: Ermittlung und Beurteilung der psychischen Belastung der Arbeit
  • Vermittlung von Wissen und Nutzen
  • Entwicklung eines passgenauen Verfahrens für individuelle Lösungsmöglichkeiten in Ihrer Einrichtung
  • Festlegen von Tätigkeiten/Bereichen, für die eine Gefährdungsbeurteilung durchgeführt werden soll
  • Fortschreibung der Gefährdungsbeurteilung im Falle geänderter Gegebenheiten
  • Dokumentation

Ziele

Das Seminar ist geeignet, um zu ermitteln, in welchen Bereichen Mitarbeiter in ihrer Organisation psychischen Belastungen ausgesetzt sind. Dies dient dazu, einem Personalverlust, der zunehmenden Zahl der Fälle, den erhöhten Anforderungen durch die Klientelveränderung sowie Unfällen und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren vorzubeugen. Es lohnt sich, Veränderungen vorzunehmen, um psychischen Belastungen vorzubeugen. Dies gilt sowohl für Betroffene, als auch für die Leitung.

Methoden Impulsreferat, Einzelarbeit, Plenumsgespräch für die Durchmpulsreferat, Einzelarbeit, Plenumsgespräch für die Durchführung eines GBU-Prozesses psychischer Belastung am Arbeitsplatz

Zielgruppen  Leitungs- und Führungsverantwortliche pädagogischer und sozialer Einrichtungen und Träger

Hinweis: Die Gefährdungsbeurteilung ist eine arbeitsschutzgesetzliche Pflicht.

Organisatorisches

Referent/in: Andrea de Silva (Betriebswirtin, Systemischer Coach, Emotionalkörper-Therapeutin)
Termin: Mittwoch, 21. Oktober und Donnerstag, 22. Oktober 2020
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 18
Kosten: € 290,00
Veranstaltungsnr.: F20/84
Anmeldeschluss: 7. September 2020
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken