Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Gewalt im Griff

Methoden der Deeskalation und Konfliktvermittlung

Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen sind kein Randproblem unserer Gesellschaft und keine vorübergehende Erscheinung. Das Verhindern und Verlernen von Gewalt gehört zu den zentralen pädagogischen Aufgaben.

Gewalttätige Auseinandersetzungen sind oft das Ende eines verunglückten Interaktionsprozesses. Gewalt kann situativ sein, geplant sein, sich in Abhängigkeit von gruppendynamischen Prozessen entwickeln oder auch einer Art Ritual folgen. Pädagog*innen reagieren oft mit Angst, Unsicherheit und Hilflosigkeit. Für sie ist das Wissen über den praktischen Umgang mit Gewalterscheinungen, Methoden der Deeskalation und der gewaltfreien Konfliktklärung zentral.

Inhalte:

  • Gewalt, Aggression und Konflikte
  • Wie gehe ich mit Ängsten und eigenen Aggressionen um?
  • Welches Interventionsverhalten entspricht meiner Person?
  • Eskalation und Deeskalation
  • Pädagogische Handlungsprinzipien für eine gewaltfreie Kultur

Ziele: Analyse von Gewaltsituationen, Konfliktlösungsstrategien und pädagogische Handlungsansätze lernen; Methoden der Deeskalation und der gewaltfreien Konfliktvermittlung üben

Methoden: Übungen, Fallbeispiele, Rollenspiele, Gruppenarbeit, Inputs

Organisatorisches

Referent/in: Thomas Mücke (Diplompädagoge, Politologe, Trainer und Ausbilder von AKT)
Termin: Donnerstag, 2. Juni und Freitag, 3. Juni 2022
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 275,00
Veranstaltungsnr.: F22/50
Anmeldeschluss: 21. April 2022
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken