Kommunikation und Beratung
DruckenFortbildungen

Humorvolle Geschichten für Gesundheit und Beruf

Storytelling

Auf Grund der sich in den letzten Jahren verändernden Rahmenbedingungen in der (sozialen) Arbeit erleben Mitarbeiter/innen Arbeitsverdichtung, Effektivitäts- und Legitimationsdruck sowie eine Zunahme an Aufgaben und Verantwortung. „Mehr desselben“ zu tun hilft oft nicht mehr weiter. Spielräume können sich aber mit Blick über den Tellerrand auf kreativ-analoge Methoden, humorvoll-entlastende persönliche Haltungen, sowie motivierende und Muster unterbrechende (Humor-)Strategien eröffnen. Humor im Beruf ist eine unterschätzte Ressource, die z. B. im gemeinsamen Lachen und in der witzigen Überspitzung einen wirksamen Wechsel des Blickwinkels ermöglicht. Nach dem Motto „In einem Jahr werde ich darüber lachen – Warum eigentlich nicht gleich?“ gilt es, Blockaden zu lösen, kreative Problemlösung zu wagen und kritische Situationen umzudeuten. Viele Studien belegen die kreativitäts- und gesundheitsfördernde Kraft von Humor.

Inhalte

  • Salutogenese und die gesundheitsförderliche Wirkung von Geschichten
  • Humorvolle Geschichten erzählen, hören, mit dem eigenen beruflichen Leben verbinden und “in Szene setzen”
  • Entwicklungsthemen von Geschichten zu Identität und Gesundheit erleben und die Grundstruktur verstehen
  • Berufliches Selbstverständnis und Einstellungen im Spiegel von Geschichten reflektieren
  • Humorvolle Geschichten für die Klientenarbeit: Anregungen für alternative Lösungen, zur Musterunterbrechung und wertschätzenden Begleitung
  • Wege des Suchprozesses von Klienten mit Geschichten fördern und strukturieren

Ziele

Das Seminar vermittelt methodische Grundlagen, um mit dem eigenen Humorpotenzial, mit irritierend-paradox anmutenden Interventionen herausfordernde berufliche Situationen anders erleben und beantworten sowie Klienten gelassener begegnen zu können. Sie kommen Ihrem individuellen Humor auf die Spur, entdecken die (meist unfreiwillig) „komischen“ Seiten problematischer Arbeitssituationen und entwickeln kreative Bewältigungsideen mit humorvollen Zugängen für den Berufsalltag.

Methoden Impulsreferat zu Salutogenese und Kohärenz, Weisheitsgeschichten aus aller Welt, humorvoll-improvisierende spielerische Methoden, Kleingruppenarbeit, Ressourcenkoffer, Transfer. Die Bereitschaft zur Eigenerfahrung und aktiven Mitwirkung wird vorausgesetzt.

Organisatorisches

Referent/in: Georg Vogel (Familientherapeut, Mediator und Ausbilder für Mediation BM, Supervisor DGSv)
Termin: Montag, 18. November und Dienstag, 19. November 2019
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 14
Kosten: € 259,00
Veranstaltungsnr.: F19/95
Anmeldeschluss: 18. Oktober 2019
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken