Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Konflikte klären und bewältigen

Systemisches Konfliktmanagement

Konflikte sind eine Chance zur Weiterentwicklung, wenn eine geschärfte Wahrnehmung,  Gesprächskompetenz und lösungsorientiertes Vorgehen zu einer sicheren professionellen Haltung beitragen und zu klar strukturierten Umsetzungsschritten führen. Konflikte fordern heraus, situative, thematische, systembezogene… Aspekte wie auch persönliche Anteile am Konfliktgeschehen zu erkennen und angemessene Antworten zu finden. Sie treten z.B. in Form von Sach-, Interessens-, Beziehungs-, Struktur- und Wertekonflikten auf. Die Corona-Pandemie wirkt hierbei wie ein Katalysator. Konflikte sind zudem etwa dort zu finden, wo das eigene Rollenverständnis mit Rahmenbedingungen der Institution oder (heimlichen) Aufträgen Dritter (Klienten, Kooperationspartner usw.) kollidiert.
Konfliktmanagement ist eine systematische Vorgehensweise zur Einschätzung von Konflikten und zur Förderung von Handlungskompetenzen im Umgang mit Konflikten. Die Fortbildung vermittelt, was in Konflikten (im Team, in der Klientenarbeit usw.) am Stärksten benötigt wird: Analysefähigkeit, was den Kern des Konflikts ausmacht, emotionale Verankerung, Ziel- und Zukunftsorientierung, sachgerechte Kommunikation, welche die Interessen beider Konfliktparteien aufgreift, und schließlich Planung, Intervention und Vereinbarung.  Dabei ist die Haltung gegenüber dem Konflikt entscheidend: Das Gefühl kann -neuropsychologisch gesehen- dem Gedanken folgen.

-        Konfliktformen und Konfliktstile wahrnehmen und verstehen

-        Eskalationen eindämmen

-        Konfliktsituationen aktiv aufgreifen, Interventionen planen und durchführen

-        Sachgerecht Verhandeln nach dem Harvard-Konzept

-        Verschiedene Problemlösungen und Konfliktausgänge kennen und finden

-        Perspektivwechsel vornehmen und Konflikte umdeuten

-        Widersprüche, Mehrdeutigkeit im Konflikt aus einer Metaposition reflektieren

Das Seminar vermittelt den Teilnehmer*innen Instrumente, mit denen sie Konflikte frühzeitig erkennen und aktiv angehen können. Das Seminar zeigt den Weg von der Analyse über die Ideenfindung bis hin zu konkretem Handeln; dabei sind je nach Zielen und Eskalationsstufe abgestufte, unterschiedliche Wege konstruktiven Konfliktmanagements denkbar.

Methoden
Inputs, Kleingruppen, Praxisbeispiele, Übungen usw. Zwischen den Seminartagen wird der Lernprozess begleitet und unterstützt mittels Lerntandems, Impulsen, Transferschritten und Feedback

Organisatorisches

Referent/in: Georg Vogel (Familientherapeut, Mediator und Ausbilder für Mediation BM, Supervisor DGSv)
Termin: Donnerstag, 14. Januar und Donnerstag, 28. Januar 2021
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 12
Kosten: € 300,00
Anmeldeschluss: 24. Dezember 2020
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken