Fachlich-methodische Kompetenzen
DruckenFortbildungen

Praxis trifft Theorie -

Es gibt nichts praktischeres als eine gute Theorie

,,Warum muss ich mich mit Theorie befassen?'' Weil Theorien in der Praxis entlastend sein können, denn sie sind das professionelle Rüstzeug für aufgeklärte PraktikerInnen, sofern sie verständlich dargestellt und zu gebrauchen sind. Sie helfen zu verstehen ,,was Sache'' ist, denn sie eröffnen den Blick hinter den Kulissen von Alltagstheorien und normativen Vorstellungen in Institutionen, z.B. dass es strukturelle Gründe für das Scheitern in der Arbeit mit KlientInnen gibt. In diesem Workshop können Fachkräfte sich darüber austauschen ob ihre (Alltags-) Theorien angemessen sind und sie in Bezug zu sozialwissenschaftlichen und sozialpädgogischen Theorien kritisch hinterfragen. So kann der handlungspraktische, entlastende Nutzen von Theorien erkannt und für das eigene Handeln genutzt werden. Denneine gute Theorie ist das Praktischste, was es gibt.

Inhalte:

  • Erfahrungsaustausch über die Theorien, die die KollegInnen in der täglichen Arbeit leiten und anwenden
  • Verständliche, kurze Darfstellung von (passenden) Sozialarbeitstheorien, die Erkenntnisse über Autonomie und Abhängigkeit des beruflichen Handelns beschreiben und erklären
  • Sozialwissenschaftliche Theorien, dieveallgemeinerbare Erklärungsansätze von Zusammenhängen und Strukturen sozialer Probleme und sozialen Verhaltens bieten
  • Abgleich zwischen theoretischen Konzepten und eigenen beruflichen Erfahrungen

Ziele: Das Ziel in diesem Workshop ist, gemeinsam daen handlungspraktischen Nutzen von Theorien zu erkennen und die entlastende Funktion eines distanzierten Blicks durch die Theoriebrille zu genießen. Sie gewinnen Urteilskraft dafür, wie man Theorien im Verhältnis zum eigenen praktischen Handeln einsetzt und bekommt damit Lust auf Theorie. Schließlich geht es darum, gemeinsam mit KollegInnen neue, wissensbasierte fachliche Kompetenzen zu entwickeln.

Organisatorisches

Referent/in: Prof. Dr. Juliane Beate Sagebiel (Professorin an der Hochschule in München, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften)
Termin: Mittwoch, 28. April und Donnerstag, 29. April 2021
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 260,00
Veranstaltungsnr.: F21/23
Anmeldeschluss: 18. März 2021
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken