Frühpädagogik
DruckenFortbildungen

Wie kommt das Kind zur Sprache?

Sprachliche Bildung und Mehrsprachigkeit im Kita-Alltag

Um Sprachfähigkeiten entwickeln zu können, müssen verschiedene Voraussetzungen beim Kind sowie in der Umwelt gegeben sein. Kinder verfügen über vielfältige Fähigkeiten, die ihnen die Entwicklung von Sprache erst ermöglichen. Gleichzeitig spielt die Umwelt eine entscheidende Rolle, denn sprachliche Entwicklung kann sich ausschließlich in sozialer Interaktion vollziehen. Studien zeigen, dass gerade in Alltagssituationen, die täglich wiederkehren und bei denen die Kinder selbst tun und im Austausch mit anderen Kindern und Erwachsenen stehen, die meisten Lernerfolge für die Sprachentwicklung bringen.
In dem Seminar werden der Alltag und Ressourcen beleuchtet und konkrete Praxisbeispiele zusammengetragen und erarbeitet. Die Wirkung des eigenen Handelns und die eigene Praxis werden dabei reflektiert.

Inhalte

  • Sprachentwicklung und Unterstützung beim Spracherwerb einer oder mehrerer Sprachen
  • Sprachvorbild, Rolle der Fachkraft
  • Feinfühliger Dialog und Interaktionsqualität
  • Möglichkeiten der Selbstreflexion

Ziele 

Ziel dieses Seminars ist, die Bedeutung (non-)verbaler Kommunikation für die kindliche Entwicklung und den pädagogischen Alltag als Erfahrungsort zu erkennen. Sprachliche Bildung und kulturelle Vielfalt sind als Querschnittsthemen präsent. In diesem Seminar werden Möglichkeiten für Impulse zu Sprechanlässen und der Dialoggestaltung in Alltagssituationen reflektiert und erarbeitet. Sie werden als pädagogische Fachkraft als Sprachvorbild gestärkt und die Bedeutung authentischer Interaktionen geschärft.

Methoden Theoretischer Input, Gruppen- und Partnerarbeit, Beispiele aus der Praxis, Übungen für individuelle Reflexionen und andere Perspektiven

Zielgruppe Insbesondere für Fachkräfte in der Frühpädagogik

Organisatorisches

Referent/in: Kristina Ullmann (Erzieherin, Trainerin und Dozentin)
Termin: Montag, 14. September und Dienstag, 15. September 2020
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 250,00
Veranstaltungsnr.: F20/61
Anmeldeschluss: 1. August 2020
Anmeldung Zum Online Formular
Drucken