Zusatzausbildungen
DruckenZusatzausbildungen

Interkulturelle Kompetenz – Kompetent handeln und kommunizieren durch kulturelles Wissen

Kursbeginn: Mai 2020

München ist bunt und die Vielfalt verschiedener Kulturen und Sprachen auf engem Raum fordert uns in unserem Arbeitsalltag immer wieder auf, auf neue Lösungen und Handlungsstrategien zurückzugreifen. Die Wandlung in eine Gesellschaft mit vielen Nationen auf engstem Raum birgt zum Einen Potentiale für Missverständnisse und zum Anderen jedoch eine Chance, Vielfalt als Fülle zu erleben in sich. Wenn es uns gelingt,
• unsere eigene Enkulturation zu reflektieren,
• die daraus entstandenen Vorurteile, Werte und Bewertungen bewusst zu machen, sowie
• die Handlungsweisen anderer Menschen uns unbekannter Kulturen zu hinterfragen statt zu bewerten,
dann können wir kompetenter handeln und kommunizieren. Dies gibt uns die Möglichkeit, durch mehr Verständnis füreinander, Konflikten mit höherer Kompetenz zu begegnen und die Chance der Vielfalt, die aus dieser Lebensform entstanden ist, wertschätzend zu nutzen.

Inhalte

  • Die eigene Enkulturation und Sprache
  • Vorurteile und Glaubenssätze – ein Perspektivwechsel
  • Entstehung von Kultur und der Begriff Kultur
  • Entstehung und Erwerb von Erst- und Zweitsprache
  • Umgang in der Praxis – Möglichkeiten der Kommunikation mit Migrant/innen, die für uns fremde Sprachen sprechen
  • Frühe Sprachaneignung unterstützen in Kindergarten und Schule – geeignete Medien und Methoden
  • Mehrsprachiges Aufwachsen fördern

Ziele

Im Rahmen unseres Seminars soll das Bewusstsein für die eigene Kultur und die individuelle Einstellung zu und Haltung gegenüber Menschen aus anderen Ländern und Kulturen geschärft werden. Den Teilnehmer/innen sollen wirksame Methoden an die Hand gegeben werden, Kontakt zu kleinen und großen Menschen mit anderen kulturell-sprachlichen Hintergründen aufzubauen und Sprachbarrieren zu überwinden und schwinden zu lassen. Unsere Vorschläge zur Sprachförderung sollen die Teilnehmer/innen dazu befähigen, Brücken zu bauen und Kindern die (sprachliche) Teilhabe am Betreuungs- und Bildungsalltag zu ermöglichen.

Methoden Impulsreferat, Gruppen- und Einzelarbeit, Rollenspiel, Plenumsgespräch

Zielgruppe Mitarbeitende im pädagogischen Bereich in Krippe, Kiga, Hort und Mittagsbetreuung, ebenso im Bereich der Kindertagesbetreuung. Alle, die aktiv Elternarbeit gestalten und Kontakt zu kleinen und großen Menschen aus aller Welt pflegen wollen.

Termine

  • 25. Mai und 26. Mai
  • 16. Juli
  • 24. September
  • 3. Dezember 2020

Organisatorisches

Referent/in: Rebekka Nopper (Erzieherin, Trainerin und Coach, Dozentin)
Termin: Montag, 25. Mai bis Dienstag, 26. Mai 2020
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 16
Kosten: € 690,00
Anmeldeschluss: 11. April 2020
Dauer Intensivkurs mit 5 Tagen und Zertifikat
Drucken