Zusatzausbildungen
DruckenZusatzausbildungen

Zusatzausbildung zum Konfliktmanager – Handlungssicher in Konflikten

Kursbeginn: Mai 2020

Beruflich sitzen Sie fest im Sattel – und trotzdem spüren Sie, dass Ihre Berufsausbildung bei Weitem nicht auf die vielen neuen pädagogischen Herausforderungen unserer Zeit praxisnahe Antworten liefert. Themen wie Inklusion, Helikoptereltern, Mobbing und Kinder wie Jugendliche, die immer grenzüberschreitender agieren, nagen häufig an unserer Souveränität. Arbeits- und Lebensqualität geraten immer schneller aus dem Gleichgewicht.

Welches sind nun mögliche Antworten auf unsere immer komplexeren Themen? Ein Schlüssel hierfür ist u. a. Authentizität. Finden und entwickeln Sie für sich persönlich passende, individuelle Lösungen. Die Basis für Ihre Authentizität ist immer die persönliche Haltung im Umgang mit Menschen und Konflikten.

            Haltung zeigen – Grenzen setzen – Sicherheit geben

Kinder und Jugendliche brauchen Erwachsene, die ihnen Orientierung geben und durch Verbindlichkeit einen sicheren Rahmen für ihre Entwicklung ermöglichen. Hierzu bedarf es einen klar definierten Werte- und Ordnungsrahmen, der auch in Krisen und Konflikten Bestand hat und nicht aus Bequemlichkeit oder Konfliktvermeidung der Erwachsenen verändert wird. Kinder brauchen Erwachsene als Vorbilder. Dies hat zur Konsequenz, dass Erwachsene die Notwendigkeit von Grenzziehung erkennen und eine Konfliktbereitschaft entwickeln, die ein wertschätzendes, klares und sicheres Auftreten beinhaltet.

Wir vermitteln einen konfrontativen Erziehungsstil. Dieser unterscheidet sich von einer autoritären Erziehung durch ein höheres Maß an emotionaler Wärme, Resonanz, Akzeptanz und Kommunikationsbereitschaft, die dem Kind entgegengebracht werden. Außerdem gehören dazu, ein höheres Maß an intentionaler Erziehung mit klaren Regeln, mehr Einsatz von Erziehungsmitteln und eine stärker federführende Position der Eltern. Kinder und Jugendliche sollen schon früh, je nach Alter und Reife, entsprechend Verantwortung lernen und die Erfahrung machen, dass ihr Verhalten Folgen hat.

Zielsetzung der Ausbildung

Die Fortbildung vermittelt neben der benötigten erzieherischen Haltungsmethoden, die geeignet sind, Konflikte nicht in Form von

Machtspielen auszutragen, um dadurch mögliche Eskalationen zu vermeiden. Das Ziel ist eine Konfliktlösungsfindung auf Augenhöhe!

Auf folgende Fragen möchten wir mit Ihnen Antworten finden:

Haltung im Berufsalltag:

  • Wie führe ich Menschen und gebe Orientierung?– Welche persönliche Haltung brauche ich im Berufsalltag? – Welche Haltung brauchen wir in unserem Team und Netzwerk? – Mehr Achtsamkeit? Welche Tools und Methoden helfen mir meine eigenen Ressourcen zu schonen?

Konfliktmanagement:

  • Wie kann ich frühzeitig Konflikte lesen und verstehen? – Wie verhindere ich Machtspiele, die aus vermeintlich kleinen Konflikten auf einer Sachebene, große und emotional belastende Konflikte auf einer persönlichen Ebene auslösen? – Welche Tools und Konfliktlösungsmodelle brauche ich für meinen Berufsalltag?

Körpersprache und Kommunikation:

  • Deckt sich meine Körpersprache mit meinen Inhalten und meiner Haltung? Bin ich authentisch? – Wie kann ich wieder mehr auf meine Intuition vertrauen? – Wie kann ich über meine Körpersprache Orientierung und Sicherheit geben? – Wie erreiche ich mein Klientel in Gesprächen wirklich?

Inhalte der Ausbildung

  • Block 1 und Block 2 (Mai / Juni 2020): Haltung im Berufsalltag – Grundlagen Konfrontativer Pädagogik; Grenzziehung und Haltung im Konflikt; Mein Status im Konflikt; Sicherheit durch Klarheit über persönliche Denk- und Konfliktmuster
  • Block 3 (Juli 2020): Körpersprache und Kommunikation – Impact Methoden nach Danie Beaulieu; Visualisierungen von Zielen; Peergroup Aktivierung
  • Block 4 (Oktober 2020): Deeskalation / Konfliktmanagement: – Entstehung von Konflikten; Deeskalationsmethoden und Training; Statuswippe Ausstieg bei Machtspielen; Einzelcoaching und Videoanalyse

Methoden Die Ausbildungsreihe findet nicht als klassische PowerPoint- Vortragsreihe statt. Alle Inhalte und Methoden werden persönlich praxisnah erprobt und erarbeitet.

Zielgruppe Der Kurs richtet sich an alle Menschen, die sich mehr Handlungssicherheit in Konflikten wünschen, sei es im beruflichen Alltag oder im Privaten. Sie ist für Menschen, die keine spezielle Methode lernen wollen, welche häufig im Berufsleben nicht umgesetzt werden kann, sondern mehr Klarheit und Standing entwickeln möchten.

Teilnahmevoraussetzung Abgeschlossene Berufsausbildung und Bereitschaft zur aktiven Teilnahme

Bestandteile 4 Blöcke mit 8 Tagen Fortbildung

Zertifikat Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Teilnehmer/innen ein Zertifikat von INPUT e.V.

Anmeldung Schriftliche Bewerbung für die Weiterbildung (Lebenslauf und Motivationsschreiben).

 

Termine

  • 1. Block: 07./08. Mai 2020
  • 2. Block: 17./18. Juni 2020
  • 3. Block: 22./23. Juli 2020
  • 4. Block: 26./27. Oktober 2020

Organisatorisches

Referent/in: Markus Brand (Sozialpädagoge, Anti-Aggressivitäts-Trainer und Ausbilder) / David Eckert (Diplom-Kaufmann, Anti-Aggressivitäts-Trainer und Sozialkompetenztrainer)
Termin: Donnerstag, 7. Mai bis Freitag, 8. Mai 2020
Ort: München
Teilnehmer/innen: maximal 20
Kosten: € 1.800,00
Anmeldeschluss: 24. März 2020
Drucken